Coworking in der Schweiz

Newsbeitrag

16. September 2022

Coworking in der Schweiz

Coworking in der Schweiz
Übersicht und was ihr davon habt:

In der Arbeitswelt von heute haben sich viele neue Arbeitsformen entwickelt. Neben dem Homeoffice ist auch das Co-Working zu einem Teil von New Work geworden. Diese Form des Arbeitens zeichnet sich vor allem durch Flexibilität, Kreativität und Effizienz aus. Vielfach ist Co-Working auch eine Alternative zum Homeoffice.

Was sind die Unterschiede zwischen einem Co-Working-Space und einem Homeoffice?

Der Begriff des Homeoffice wurde vor allem während der Pandemie bekannt. Viele Unternehmen lagerten die Arbeitsplätze ihrer Mitarbeiter aus Sicherheitsgründen in deren eigenes Heim aus. Homeoffice gibt es jedoch schon seit längerer Zeit. Vor allem Freelancer und kreative Selbstständige arbeiten bereits seit der Digitalisierung hauptsächlich im Homeoffice. Das Homeoffice bietet eine Reihe von Vorteilen. Zu diesen zählen beispielsweise:

  • Der Entfall des täglichen Arbeitswegs
  • Die Einsparung von CO2-Emissionen
  • Das Arbeiten in vertrauter und privater Umgebung

Das Arbeiten in den eigenen vier Wänden findet in vertrauter Umgebung statt. Es gibt keine fixen Arbeitszeiten und auch keinen Dresscode. In erster Linie ist diese Form von New Work für kreative Selbstständige und Freelancer interessant. Zu Hause befindet man sich in einer vertrauten Umgebung und man erspart sich die tägliche Anfahrt zum Arbeitsplatz.

Nachteile des Homeoffice

Allerdings ist das Arbeiten von zu Hause aus auch mit einigen Nachteilen verbunden. Hier fallen in erster Linie die kollegialen Kontaktmöglichkeiten weg. Die persönliche, soziale Interaktion ist im Homeoffice nicht möglich. Dadurch leidet auch der tägliche Informationsfluss. Um einen funktionsfähigen digitalen Arbeitsplatz einzurichten, bedarf es einer guten Infrastruktur. Schickt ein Arbeitgeber seine Mitarbeiter in das Homeoffice, muss er auch für die entsprechende technische Ausstattung sorgen. Selbstständige, die zu Hause arbeiten, benötigen ebenfalls einen gut ausgestatteten digitalen Arbeitsplatz. Dies ist meist mit relativ hohen Anschaffungskosten verbunden. Zudem muss die Internetverbindung schnell und stabil sein. Nicht jeder Haushalt verfügt über schnelles Internet.

Ausserdem schleicht sich im Homeoffice sehr leicht der Schlendrian ein. Es gibt keine fixen Arbeitszeiten und grösstenteils arbeitet man im eigenen Büro zu Hause auch viel länger als im konventionellen Büro. Die Arbeit im Homeoffice erfordert ein viel höheres Mass an Disziplin und Ausdauer. Auch eine gewisse Portion Selbstorganisation ist für das effiziente Arbeiten von zu Hause aus notwendig.

Co-Working-Spaces als alternative Lösung

Im Gegensatz zum Homeoffice steht das Co-Working. Co-Working-Spaces verbinden die Vorteile des Homeoffice mit den Vorteilen des Arbeitens in einem Gemeinschaftsbüro. Co-Working-Spaces bieten ferner eine Möglichkeit zur sozialen Interaktion. Hier arbeiten mehrere Menschen in einem Raum oder in benachbarten Räumen zusammen, obwohl sie nicht für ein und dasselbe Unternehmen tätig sind. Mehrheitlich handelt es sich dabei um kreative Freelancer oder junge Selbstständige. Der Grund dafür liegt vor allem in den finanziellen Vorteilen, die ein Co-Working-Space gegenüber einem Homeoffice hat. Gerade Start-ups verfügen noch nicht über ein umfangreiches Budget, um eigene gut ausgestattete Büros einzurichten. Das betrifft vor allem Ein-Mann-Unternehmen. Hier bietet der Co-Working-Space einen klaren Vorteil. Der Ankauf teurer Computer, Scanner oder Kopierer entfällt. Stattdessen stehen moderne Geräte als digitale Arbeitsplätze im Co-Working-Space bereits zur Verfügung. Auch die Internetanbindung ist sehr schnell und zuverlässig. All dies unterscheidet einen Co-Working-Space deutlich vom Homeoffice.

Wir von Work-in verfügen nicht nur über bestens eingerichtete Co-Working-Räumlichkeiten, sondern gewährleisten unseren Kunden auch ein Serviced Office. Das bedeutet, dass ihr hier nicht nur digitalisierte Arbeitsplätze zur Verfügung habt, sondern auch einen Service in Anspruch nehmen könnt, welcher einem Hotelbetrieb ähnelt.

Welche Vorteile haben Co-Working-Spaces?

Co-Working-Spaces zeichnen sich vor allem durch folgende Vorteile aus:

  • Für Unternehmer sind Coworking-Spaces kostengünstiger als eigene Büros.
  • Viele Co-Working-Spaces bieten Zusatzservices an.
  • Es arbeiten mehrere kreative Köpfe nebeneinander.
  • Es gibt eigene Räumlichkeiten für Meetings oder Kundenbesuche.
  • Co-Working-Spaces verfügen über moderne Einrichtungen und Geräte.

Wir von Work-in kombinieren die Vorteile eines Shared Office mit den Vorteilen eines Serviced Office. Bei uns findet ihr gut ausgestattete Büroräumlichkeiten. Insgesamt 136 Arbeitsplätze stehen euch hier zur Verfügung. Dazu gehören:

  • Geschlossene Privatbüros
  • Fixplätze
  • Flexplätze im Open Space

Fix Desks sind Arbeitsplätze im Open Space, die reserviert werden. Sie werden von jenen Personen genutzt, die den Arbeitsplatz zwar nicht täglich benötigen, doch sich nicht jedes Mal um einen neuen Platz umsehen wollen. Flex Desks sind Arbeitsplätze, die jedem zur Verfügung stehen.

Darüber hinaus stellen wir euch rund 1.400 m² an zusätzlicher Fläche in Form von Seminarräumen oder Konferenzräumen zur Verfügung. Dazu gibt es Räumlichkeiten, in denen ihr Videokonferenzen durchführen könnt. Ein Kreativraum, ein Eventraum und zwei Sitzungszimmer komplettieren unser Angebot. Ausserdem bieten wir euch einen Service wie in einem Hotel.

Co-Working-Spaces sind auch in der Schweiz beliebt

In der Schweiz erfreuen sich solche Shared Offices immer grösserer Beliebtheit. Heute existieren rund 160 solcher alternativen Arbeitsplätze im ganzen Land. Work-in ist euer Partner in Frauenfeld (Kanton Thurgau). Im Gegensatz zu anderen Co-Working-Anbietern haben wir jedoch keine Tageseintritte. Bei uns könnt ihr euer Büro für mehrere Monate buchen. Dafür gibt es einen All-in-Service wie in einem guten Hotel.

Moderne Co-Working-Spaces zeichnen sich durch mehrere Vorteile aus. In erster Linie ermöglicht die technische Ausstattung ein effizientes Arbeiten. Dadurch wird auch die Produktivität wesentlich gesteigert. Kunden können in eigens eingerichteten Konferenzräumen oder Besprechungszimmern professionell empfangen werden.

Durch die Arbeit in einem Shared Office ist es leichter möglich, die eigenen Arbeitsabläufe zu strukturieren und zu organisieren. Im Lauf der Zeit entwickelt sich daraus eine entsprechende Arbeitsroutine. Diese Arbeitsroutine wirkt sich auch positiv auf die Work-Life-Balance aus.

Nicht zuletzt ermöglicht die Zusammenarbeit mit anderen Menschen das Knüpfen neuer Kontakte. Auch Informationen können zielführend ausgetauscht werden. Das persönliche Networking wird somit optimiert. Durch das Aufeinandertreffen mit anderen Co-Workers entstehen leichter neue Ideen und man kann sich von den anderen Arbeitern auch inspirieren lassen.

Der finanzielle Vorteil

Co-Working hat darüber hinaus noch einen positiven finanziellen Effekt. Wer die Vollkostenrechnung macht, wird überrascht sein. Im Vergleich zum klassisch gemieteten Büro gibt es viele Kostenvorteile. Zudem sind auch die anfallenden Mietkosten viel planbarer und können auf den individuellen budgetären Rahmen abgestimmt werden.

Aus diesen Gründen werden Co-Working-Spaces vor allem von Freiberuflern, Start-ups und Menschen genutzt, die eine sinnvolle Erweiterung zum Homeoffice suchen.

Welche Arten von Unternehmen findet man in einem Co-Working-Space?

In einem solchen alternativen Büro gibt es eine Menge unterschiedlicher Charaktere und Entrepreneure sowie vor allem Solopreneure. In erster Linie handelt es sich dabei um Freelancer. Viele freiberuflich Tätige benötigen für ihre Arbeit lediglich eine gute Internetanbindung sowie leistungsfähige PCs sowie Scanner und Kopierer. Zu diesen Personen zählen vorwiegend freie Autoren, IT-Spezialisten oder Webdesigner.

Eine kostengünstige Gelegenheit für kleine Selbstständige

Daneben sind in Co-Working-Spaces auch viele Selbstständige zu finden, die ansonsten meist im Homeoffice arbeiten. Sie suchen eine sinnvolle Alternative zum Arbeiten abseits jeglicher Sozialkontakte. Diese Gruppe profitiert von den gewonnenen Kontakten in einem Shared Office. Es kommt zum Erfahrungsaustausch und in vielen Fällen können Synergieeffekte genutzt werden, die sich durch den Kontakt mit anderen fachlich kompetenten Personen ergeben.

Die Chance für Start-ups

Co-Working-Spaces sind auch für junge Unternehmer sehr interessant. Der Hauptgrund dafür liegt in den niedrigen Kosten. Das Anmieten eines eigenen Büros ist wesentlich teurer als die Miete in einem Co-Working-Space. Wenn ihr euch einen Arbeitsplatz bei Work-in sichert, werdet ihr immer wieder auf interessante Newcomer im Business treffen. In erster Linie sind das Unternehmer, welche bestimmte Dienstleistungen anbieten. Viele dieser Dienstleistungen könnten dann auch für euer eigenes Unternehmen interessant sein. Somit können auch neue Geschäftskontakte entstehen. Dieser Aspekt ist für Start-ups von grosser Bedeutung.

Outsourcing für grosse Unternehmen

Mittlerweile gibt es jedoch auch grössere Unternehmen, die ihre Mitarbeiter in einen Co-Working-Space schicken. Dort können sie ungestört an bestimmten Einzelprojekten arbeiten. Der Ortswechsel fördert bei vielen Mitarbeitern die Kreativität. Zudem ergeben sich für sie auch neue Kontaktmöglichkeiten und der Erfahrungsaustausch in gewissen Fachbereichen wird erleichtert.

Treffpunkt für digitale Nomaden

Das ist auch der Grund, warum viele digitale Nomaden einen Co-Working-Space bevorzugen. Digitale Nomaden arbeiten rein über das Internet. Sie haben keine direkten Kontakte zu Kunden oder Geschäftspartnern. Meist arbeiten diese Personen zu Hause in den eigenen vier Wänden oder sind auf Reisen. Wenn sie sich in einen Co-Working-Space begeben, haben sie die Möglichkeit, mit anderen Menschen persönlich in Kontakt zu treten. Vielleicht stossen sie dabei auch auf andere digitale Nomaden.

Bei den Freiberuflern tummeln sich in erster Linie kreative Köpfe im Co-Working-Space. Dazu zählen vor allem Webdesigner, Contentwriter oder Grafiker. Sie nutzen den Open Space ebenfalls als Ort sozialer Kontaktmöglichkeiten und entfliehen somit dem Homeoffice.

Wenn ihr bereits zu Hause arbeitet und schon in einem Coffeeshop gearbeitet habt, ist ein Co-Working-Space das Richtige für euch

Co-Working ist jedenfalls eine gute Alternative zum Homeoffice. Darüber hinaus geniesst ihr in einem guten Co-Working-Space viele andere Annehmlichkeiten.

Die Aufgabe von Work-in ist es, eine angenehme Arbeitsatmosphäre zu schaffen. Daneben fördern wir die Vernetzung von Unternehmen untereinander. Wir verbinden dabei die Annehmlichkeiten eines modernen Co-Working-Spaces mit den Vorteilen eines Hotels. Die Vorteile, die ihr im Co-Working-Space von Work-in nutzen könnt, bestehen in erster Linie aus folgenden Punkten.

  • Angenehmes Arbeiten im Serviced Office
  • Flexible Arbeitsmöglichkeiten
  • Arbeitsplätze im Abo ohne lange Vertragsbindung
  • Die Möglichkeit des Networkings mit anderen Unternehmen
  • Modern ausgestattete Sitzungs- und Besprechungszimmer

Bei Work-in in Frauenfeld findet ihr all diese Vorteile an einem Ort. Ob Start-up, Solopreneur oder KMU – nutzt einfach die Möglichkeiten, die euch Work-in bietet und informiert euch bei uns über alle Vorteile. Ihr könnt unseren Co-Working-Space natürlich auch vor Ort einmal unverbindlich unter die Lupe nehmen und einen Besichtigungstermin vereinbaren. Natürlich könnt ihr euch auch unsere Angebote für das Co-Working ansehen!

Keine Bildergallerie gefunden.

Weitere News